• Riechen
  • Skyline Hamburg
  • Raupe
  • Baumpilze

Wir sind seit mehr als zehn Jahren in der Umweltbildung aktiv. Kita-Kinder, Schüler, Heranwachsende und Erwachsene entdecken und erleben bei und mit uns die lokale Natur. Ist die Begeisterung erst einmal geweckt, bemerken wir regelmäßig den positiven Einfluss von Naturerfahrungen sowohl auf die einzelnen Teilnehmer als auch das Gruppengefüge. Unsere Führungen und Exkursionen sind mit allen Sinnen erfassbar, denn wir bieten ganz reale Erlebnisse – in Zeiten digitaler Alltagsbeschäftigungen ist das besonders wichtig. Unsere Erfahrung ist: Naturräume und Naturerfahrungen können ein Weg sein, sich zu erden.

Wir wollen dieses Potenzial von Naturerleben, unser Wissen und unsere gesellschaftliche Verantwortung bündeln und in einem Projekt für Geflüchtete in Hamburg und der Metropolregion umsetzen. Über gemeinsame Aktivitäten und Erlebnisse in und über die Natur wollen wir uns begegnen, verständigen und voneinander lernen. Das Sich-vertraut-machen mit der unmittelbaren Umgebung und lokalen Natur kann das Ankommen und heimisch Werden erleichtern. Wir bieten Veranstaltungen und Exkursionen in Hamburg –direkt an den Wohnunterkünften, in Grünanlagen, Parks und Naturschutzgebieten.

Die Inhalte und Aktivitäten der Veranstaltungen und Exkursionen passen wir soweit möglich individuell an – je nach Zusammensetzung der Gruppe, Alter, Sprachkenntnissen, Wetterlage und lokalen Bedingungen. Das Angebot reicht von Erkundungen rund um Wohnunterkünfte über gemeinsame Ausflüge bis zu praktischen Einsätzen in Naturschutzgebieten. Egal, ob Sie eine Gruppe Geflüchteter/ geflüchtete Familien begleiten, Wohnunterkünfte leiten, als Lehrkraft in Sprachkursen für Deutsch als Zweitsprache agieren, sich ehrenamtlich für Geflüchtete engagieren – bei Interesse an unserem Angebot melden Sie sich bei uns im Elbe-Tideauenzentrum, telefonisch unter 040 - 750 62 831 oder per Mail unter Volker Hallay.

Dank finanzieller Zuwendung aus dem Hamburger Integrationsfonds, von der Hanseatischen Natur- und Umweltinitiative und der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Energie können wir die Aktivitäten für die Geflüchteten kostenfrei anbieten.

Auch in unseren eigenen Reihen integrieren wir ganz konkret: seit Sommer 2017 stellen wir eine zusätzliche FÖJ-Stelle für junge Geflüchtete.







Naturkennenlernfest in der Wohnunterkunft

Nach vorheriger Absprache mit der zuständigen Verwaltung kommen wir direkt in die Wohnunterkunft und veranstalten dort ein mehrstündiges kleines Naturkennenlernfest. Mit Spielen und Materialien rund um heimische Tiere und Pflanzen bieten wir Möglichkeiten zum Ausprobieren, Staunen, Anfassen, Riechen und Bewegung: Wer springt so weit wie ein Fuchs? Wer traut sich, die Schlangenhaut anzufassen? Ist eine Kreuzspinne eigentlich gefährlich? Wir bringen wir die lokale Natur mit zu Ihnen! Ob nun Tierweitsprung, Fühlkästen, Tiere aus Naturmaterialien basteln oder auf der Holzorgel spielen – so vielseitig wie die Natur sind auch die Aktionen und Entdeckungen.

Für Kinder und Eltern


Naturentdeckungen im Umfeld der Wohnunterkünfte

Natur ist überall! Um Pflanzen und Tiere zu entdecken, müssen wir nicht „weit raus“ fahren, sondern oft nur um die Ecke gehen. Böschungen von Bahntrassen, Grünstreifen am Straßenrand, Hecken – hier tummelt sich das Leben. Mit Lupen, Becherlupen und Keschern tauchen wir ab in den städtischen Mikro-Urwald: unter alten Blättern gehen Hundertfüßer auf die Jagd, im Totholz tummeln sich die Asseln (Sind das wirklich Krebse?) und im Knick schmettert der Zaunkönig seinen Gesang. Diese kleine Welt steckt voller Überraschungen.

Für Erwachsene / Familien / Jugendliche / Kinder


Stadtteilbezogene Umwelterkundungen

Um an neuen Orten heimisch zu werden zu können, müssen wir die Umgebung kennenlernen. Wir gehen gemeinsam auf Umwelterkundungen innerhalb der Stadtteile. Straßenzüge, markante Gebäude, Grünanlagen, Infrastruktur: erst mit persönlichen Assoziationen und verknüpften Erinnerungen werden diese Orte vertraut. In der Gruppe „erobern“ wir uns die Stadtteile, verfeinern unseren Orientierungssinn und begegnen dabei nicht nur Kultur, sondern auch der Natur: Wir lernen, wie die Brennnessel angefasst werden kann, ohne dabei zu verbrennen, dass die auch in der Stadt fast überall wachsenden Breitwegeriche als Pflaster benutzt werden können, wie lecker Sauerampfer schmeckt und dass wir uns den Weg zur versteckten Wiese mit den alten Apfelbäumen unbedingt merken müssen.

Für Erwachsene / Familien / Jugendliche / Kinder


Exkursionen in die Naturoasen

Selbst als Großstadt bietet Hamburg vielfältigste Natur – von den Dünen der Boberger Niederung bis zum Tideeauwald Heuckenlock. Wir erkunden gemeinsam die grünen Seiten Hamburgs, erleben die Natur im Jahresverlauf und machen uns mit den Gezeiten der Elbe vertraut. Auf diesen Exkursionen bieten sich tausende Details, heimische Flora und Fauna kennenzulernen. Mit Sicherheit werden wir dem Gesang von Singdrossel und Buchfink lauschen können oder den sogar den Warnrufen des Eichelhähers. Mit ein wenig Glück entdecken wir Spuren des Fuchses im Sand oder ein Eulengewölle am Fuße von Bäumen. Sogar Rothirsch und Seeadler können wir manchenorts begegnen.

Für Erwachsene / Familien / Jugendliche / Kinder


Besuch im Elbe-Tideauenzentrum

Im Elbe-Tideauenzentrum an der Bunthäuser Spitze befinden sich unser Büro undunsere Ausstellung zum seltenen Lebensraum der Süßwassertideauen. Hier, wo die Elbe sich in Norder- und Süderelbe teilt, geht es vor allem um die wertvollen Uferbereiche des Flusses, aber auch um den Schutz der Menschen und Ländereien vor Hochwasser. Wir erkunden gemeinsam Uferbereiche, Deichanlagen und die Natur vor Ort. Wir erleben die Gegensätze von verbauten und natürlichen Flussufern und bekommen einen Einblick, wie es einst in Hamburg ausgesehen hat – ausgedehnte Wasser- und Schlickflächen, Schilf, Auwald.

Für Erwachsene / Familien / Jugendliche / Kinder


Aktivitäten im Elbe-Tideauenzentrum

Das Elbe-Tideauenzentrum bietet mit seinen Räumlichkeiten und Ausstellungsbereichen vielfältige Aktivitäten. Auf der Naturerlebnisfläche können wir im kleinen Teich keschern und Libellenlarven, Schwimmkäfer und Molche bestaunen. Im Herbst sammeln wir gemeinsam Äpfel von der Streuobstwiese und pressen uns frischen Apfelsaft. Der Garten bietet Platz für Gruppenaktivitäten, eine Feuerstelle und die Möglichkeit zu grillen. Durchatmen außerhalb des Stadtlärms in geselliger Runde – um uns herum nur die Elbe, über uns der Himmel und ab und zu sogar der Seeadler.

Für Erwachsene / Familien / Jugendliche / Kinder


Praktische Aktivitäten in der Landschaftspflege

Wir sind mitbetreuender Verband in 13 Hamburger Naturschutzgebieten und führen praktische Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen durch. Gemeinsam wollen wir Arbeitseinsätze in der Landschaftspflege realisieren, zum Beispiel das Freihalten von Offenlandschaften durch Entkusselungsaktionen, das Entfernen standortfremder Pflanzen oder auch das Errichten von Schildern und Zäunen. Körperlicher Einsatz (mit verschiedenen Geräten oder Werkzeugen), frische Luft, sinnvolle Tätigkeit, ein Team –seid dabei! Von wegen „faul rumsitzen“ – denen zeigen wir, was eine Harke ist! Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.

Für Erwachsene / Jugendliche


Einführung in nachhaltigen Umgang mit Ressourcen

Das erste Mal mit einem leeren Joghurtbecher vor vier(!) verschiedenen Mülltonnen in Hamburg stehen – und nun? Wir geben praktische Alltagshilfe für Fragen rund um den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen wie Wasser, Energie und Strom und erklären (unter anderem) Mülltrennung in Hamburg - spielerisch, leicht verständlich und ohne erhobenen Zeigefinger. Gerne erklären wir auch, wie es in der Natur funktioniert: nichts geht hier verloren; alles findet einen neuen Verwendungszweck in dem großen Kreislauf von unseres Planeten.