• Riechen
  • Skyline Hamburg
  • Raupe
  • Baumpilze

Wir sind seit mehr als zehn Jahren in der Umweltbildung aktiv. Kita-Kinder, Schüler, Heranwachsende und Erwachsene entdecken und erleben bei und mit uns die lokale Natur. Ist die Begeisterung erst einmal geweckt, bemerken wir regelmäßig den positiven Einfluss von Naturerfahrungen sowohl auf die einzelnen Teilnehmer als auch das Gruppengefüge. Unsere Führungen und Exkursionen sind mit allen Sinnen erfassbar, denn wir bieten ganz reale Erlebnisse – in Zeiten digitaler Alltagsbeschäftigungen ist das besonders wichtig. Unsere Erfahrung ist: Naturräume und Naturerfahrungen können ein Weg sein, sich zu erden.

Wir wollen dieses Potenzial von Naturerleben, unser Wissen und unsere gesellschaftliche Verantwortung bündeln und in einem Projekt für Geflüchtete in Hamburg und der Metropolregion umsetzen. Über gemeinsame Aktivitäten und Erlebnisse in und über die Natur wollen wir uns begegnen, verständigen und voneinander lernen. Das Sich-vertraut-machen mit der unmittelbaren Umgebung und lokalen Natur kann das Ankommen und heimisch Werden erleichtern. Wir bieten Veranstaltungen und Exkursionen in Hamburg – direkt an den Wohnunterkünften, in Grünanlagen, Parks und Naturschutzgebieten.

Die Inhalte und Aktivitäten der Veranstaltungen und Exkursionen passen wir soweit möglich individuell an – je nach Zusammensetzung der Gruppe, Alter, Sprachkenntnissen, Wetterlage und lokalen Bedingungen. Das Angebot reicht von Erkundungen rund um Wohnunterkünfte über gemeinsame Ausflüge bis zu praktischen Einsätzen in Naturschutzgebieten. Egal, ob Sie eine Gruppe Geflüchteter/ geflüchtete Familien begleiten, Wohnunterkünfte leiten, als Lehrkraft in Sprachkursen für Deutsch als Zweitsprache agieren, sich ehrenamtlich für Geflüchtete engagieren – bei Interesse an unserem Angebot melden Sie sich bei uns im Elbe-Tideauenzentrum, telefonisch unter 040 - 750 62 831 oder per Mail unter Volker Hallay.

Dank finanzieller Zuwendung aus dem Hamburger Integrationsfonds, von der Hanseatischen Natur- und Umweltinitiative und der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung können wir die Aktivitäten für die Geflüchteten kostenfrei anbieten.

Auch in unseren eigenen Reihen integrieren wir ganz konkret: seit Sommer 2017 stellen wir eine zusätzliche FÖJ-Stelle für junge Geflüchtete.


Unser Team

Wir sind seit mehr als zehn Jahren in der Umweltbildung aktiv. Kita-Kinder, Schüler, Heranwachsende und Erwachsene entdecken und erleben bei und mit uns die lokale Natur. Ist die Begeisterung erst einmal geweckt, bemerken wir regelmäßig den positiven Einfluss von Naturerfahrungen sowohl auf die einzelnen Teilnehmer als auch das Gruppengefüge. Unsere Führungen und Exkursionen sind mit allen Sinnen erfassbar, denn wir bieten ganz reale Erlebnisse – in Zeiten digitaler Alltagsbeschäftigungen ist das besonders wichtig. Unsere Erfahrung ist: Naturräume und Naturerfahrungen können ein Weg sein, sich zu erden.

Wir wollen dieses Potenzial von Naturerleben, unser Wissen und unsere gesellschaftliche Verantwortung bündeln und in einem Projekt für Geflüchtete in Hamburg und der Metropolregion umsetzen. Über gemeinsame Aktivitäten und Erlebnisse in und über die Natur wollen wir uns begegnen, verständigen und voneinander lernen. Das Sich-vertraut-machen mit der unmittelbaren Umgebung und lokalen Natur kann das Ankommen und heimisch Werden erleichtern. Wir bieten Veranstaltungen und Exkursionen in Hamburg – direkt an den Wohnunterkünften, in Grünanlagen, Parks und Naturschutzgebieten.

Die Inhalte und Aktivitäten der Veranstaltungen und Exkursionen passen wir soweit möglich individuell an – je nach Zusammensetzung der Gruppe, Alter, Sprachkenntnissen, Wetterlage und lokalen Bedingungen. Das Angebot reicht von Erkundungen rund um Wohnunterkünfte über gemeinsame Ausflüge bis zu praktischen Einsätzen in Naturschutzgebieten. Egal, ob Sie eine Gruppe Geflüchteter/ geflüchtete Familien begleiten, Wohnunterkünfte leiten, als Lehrkraft in Sprachkursen für Deutsch als Zweitsprache agieren, sich ehrenamtlich für Geflüchtete engagieren – bei Interesse an unserem Angebot melden Sie sich bei uns im Elbe-Tideauenzentrum, telefonisch unter 040 - 750 62 831 oder per Mail unter Volker Hallay.

Dank finanzieller Zuwendung aus dem Hamburger Integrationsfonds, von der Hanseatischen Natur- und Umweltinitiative und der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung können wir die Aktivitäten für die Geflüchteten kostenfrei anbieten.

Auch in unseren eigenen Reihen integrieren wir ganz konkret: seit Sommer 2017 stellen wir eine zusätzliche FÖJ-Stelle für junge Geflüchtete.